Kaliningrad, 6.Tag, Mittwoch, 09.09.15

Fahrt zur Vogelwarte Rossitten

Um 11 Uhr fahren wir mit dem Bus vom Hotel Kaliningrad ab nach Rossitten auf der Kurischen Nehrung. Nach dem Kriege wurde die etwa 100 km lange Nehrung in zwei Teile geteilt. Im April hatten wir den litauischen Teil kennengelernt, als wir von Kleipeda aus im Bus mit der Fähre übersetzten. Wir sind  gespannt auf den russischen Teil, der mit dem Festland verbunden ist.P1090324 Es sind fast nur Russen an Bord. Die Reiseleiterin spricht deshalb nur Russisch. Später stellt sich heraus, dass sie auch sehr gut Deutsch spricht. Während der Fahrt erzählt sie viel über die Geschichte Königsbergs. Auch dass die Russen nach dem Kriege alles Deutsche zerstört hatten, weil sie es der Nazikultur gleich setzten. Heute hat man dazu eine andere Einstellung und bedauert vieles. Manche bestehenden Ruinen hat man wieder aufgebaut oder restauriert. Wir fahren auf die Autobahn über Cranz nach Rossitten. In Cranz sehen wir viele neue Hochhäuser, manche sind noch im Bau.P1100168 Die Wohnungen werden oft als Geldanlage von reichen Russen aus ganz Russland gekauft.

1. Halt : Die Vogelwarte

Schließlich kommen wir an der Vogelwarte an. Wir bezahlen den Eintritt von 120 Rubel und werden von einem Vogelwart empfangen. Er hält einen Vortrag natürlich auf Russisch.P1100130 Ich informiere mich an den Tafeln, die auch in Deutsch beschriftet sind und viele Vögel zeigen, die hier in die Netze fliegen und beringt werden. Die Netze zT.bis 40 m hoch enden in einem Trichter, so dass die Vögel nicht mehr herauskommen. Aus einem der Netze greift unser Führer sich einen Buntspecht, der sich verfangen hat. VogelwartEr nimmt ihn so in den Griff, dass er nicht wegfliegen kann. Nach einigen Erklärungen steckt er ihn in einen Beutel. Wir gehen zu einem Holzhaus, in dem diese Beutel mit den Vögeln aufgehängt werden. Wir sehen die unterschiedlichen Größen der Ringe je nach Vogelart. Der Mann greift sich einen Beutel und holt einen Fitislaubsänger heraus. Er beringt ihn,misst die Länge und pustet die Brustfedern zur Seite. Hat er genug Fett für den Weiterflug? Er wiegt ihn in einer Art Tüte und lässt ihn dann fliegen. Die Daten werden gesammelt, verglichen und mit anderen Vogelwarten ausgetauscht wie z.B. mit Moskau, aber auch international.

Krummer Stamm2. Halt: Der tanzende Wald

Wir verlassen die Vogelwarte und fahren noch etwas weiter auf der Straße durch den Wald. Wir halten an und gehen auf einem Brettersteg einige 100 m bis wir an eine Stelle kommen, wo die Kiefern eigenartige Krümmungen der Stämme ausgebildet haben.

Jeder Baum sieht anders bizarr und seltsam aus. Wir fotografieren etliche seltsam geformte Stämme.

3.Halt: Die Düne Epha

Die Düne EphaWir fahren weiter zur Düne Epha. Bevor wir uns an den Anstieg machen, stärken wir uns an einer Bude an einem wunderbar duftenden  saftigem Schaschlik mit Salat.  Der anschließende Aufstieg ist etwas beschwerlich. Auf dem Bretterweg steigen wir viele unterschiedliche Stufen hinauf; man muss sich sehr konzentrieren, um nicht zu stolpern. Oben werden wir mit einem herrlichen Blick über die Ostsee, das Frische Haff und die Dünenlandschaft belohnt. Auf einer Bank genießen wir die wärmenden Sonnenstrahlen. Dann geht es zurück zum Bus. Für die Rückfahrt brauchen wir etwa eine Stunde. Wir sind glücklich, dass wir am Platz des Sieges ganz in der Nähe unseres Hotels aussteigen dürfen.

Tagesausklang

Russland BrunnenZu Hause halten wir wieder unsere Teestunde ab. Dann machen wir uns auf den Weg zum uns schon bekannten Kaufhaus. Wir interessieren uns nur für die Buchabteilung. Dort gibt es aber nicht nur Bücher. Hans ersteht einen Aquarellkasten für nur 2 €. Ich entdecke einen Bildband mit Fotos aus deutscher Zeit, denen die jetzigen gegenübergestellt sind. Ich habe gar nicht bemerkt, dass der Umschlag auf der Rückseite an den Kanten etwas beschädigt ist. Die Kassiererin nimmt mir statt der 2500 Rubel nur 900 ab. Ich freue mich darüber. Wir essen zu Hause unser Abendbrot und kehren abends zum Platz des Sieges zurück, um einige Fotos bei der abendlichen Beleuchtung zu schießen. Die Wasserspiele sind nicht nur angestrahlt, sie erscheinen auch in wechselnden Farben. Wir können uns nur schwer von diesem wunderbaren Schauspiel trennen.

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.