Montag, 09.05.2016, Kreuzfahrt Don / Wolga

Uglitsch

Den Stadtrundgang in Uglitsch hatte ich alleine zu machen, weil Hans die ganze Nacht zwischen Bett und Toilette pendeln musste. Um 4.30 Uhr holte ich dann doch noch die Ärztin, die Hans mit Pulver und Pillen versorgte, wonach es allmählich besser wurde. Dennoch hatte der Virus Hans voll erwischt.

Mein Bummel ohne Dolmetscher

Ich verzichtete auf den Rundgang in der Gruppe und genoss es, etwas Zeit zu haben, um in den Geschäften zu stöbern. Morgens um die Zeit waren noch nicht viele Menschen unterwegs. In einem Laden mit schönem Holzspielzeug kaufte ich Pickhühner für den kleinen Sohn meiner Nichte. Ich war ganz stolz, dass die Verkäuferin meine Fragen auf Russisch verstand. Im Park vor der Kirche gab es einige Verkaufsstände mit historischen Gewändern und Zubehör. 3 Personen trugen diese Kleidung als Reklame. Sie erlaubten, dass man sich mit ihnen fotografieren ließ.Auch ich bat einen der herumstehenden Touristen von mir ein Foto zu machen. In der Kirche erlebte ich den Gottesdienst.

9. Mai, Tag des Sieges

Im Stadtzentrum auf dem großen mit Fahnen und Plakaten geschmückten Platz waren viele Stuhlreihen aufgebaut für die Großkundgebung zum Tag des Sieges. Viele Buden mit Essen und Trinken warteten auf die Besucher. Allmählich füllte sich die Stadt. Immer mehr Familien mit ihren Angehörigen erschienen zu diesem nationalen Feiertag zum Gedenken an den Sieg im Großen Vaterländischen Krieg über die Deutschen. Der Menschenstrom riss nicht mehr ab. Kinder trugen oft militärische Uniformen und schwenkten Fähnchen. Veteranen in ihren Uniformen präsentierten stolz die Orden und Ehrennadeln.

Bunter Abend

Abends fand im Tschaikowskisaal des Schiffes die Talentshow statt, die vorwiegend von der Crew gestaltet wurde. Ausnahme bildete der Auftritt des sogenannten Bolschoi Chors mit albernen Mützen aus Papier unter Leitung der Bar-Sängerin. Besondere Darbietung war ein Wiegenlied dargeboten von einer gebrechlichen Passagierin und der Sängerin. Das Wiegenlied war leider kein Russisches, dennoch großer Erfolg. Höhepunkt war eine Geschichte mit verteilten Rollen aus dem Publikum.IMG_20160502_184022 IMG_20160501_171501Ich durfte schließlich doch noch meine drei Bilder zeigen und kommentieren, was gut ankam. Dabei waren die Aquarelle unter enormen Zeitdruck und auf schlechtem Papier entstanden.  Spaßeshalber meinte ich, ich würde mich bei der nächsten Kreuzfahrt bei Phoenix als Bordmalerin bewerben.IMG_20160430_142511

 

Kommentar hinterlassen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.